Hardskills, Softskill, Hobbys und Freizeit - was den Menschen eben so ausmacht


Werkzeugkasten Seit 2004 gebe ich das von mir entwickelte Magazin "Kiez und Kneipe" heraus. Möglich war mir das nur, dank einer gediegenen lokaljournalistischen Ausbildung, was sich deutlich im Blatt niederschlägt.
Der problemlose Umgang mit Programmen wie InDesign und Photoshop ist für die Produktion natürlich unerlässlich. Darüber hinaus verfüge ich auch noch über Basiswissen in Sachen CMS.
Dass Schwaben angeblich alles, außer Hochdeutsch können, stimmt bei mir nur bedingt. Zumindest meinem English hört man angeblich keinen schwäbischen Zugenschlag an.
Neben dem journalistischen Schreiben verfüge ich auch über große Erfahrung im fiktionalen Bereich. Unter meinem Namen wurde zwei Romane veröffentlich, unter Pseudonym vier weitere


Was auch noch wichtig ist - Freizeitgestaltung mit Problemkids am Prenzlauer Berg.
- Betreuung eines Magazins, das von benachteiligten Jugendlichen in Friedrichshain-Kreuzberg herausgegeben wurde.
- Gestaltung einer Zeitschrift in einem Projekt für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen.



Tauchen Rund 1000 Tauchgänge habe ich auf dem Buckel. So genau kann ich das nicht mehr sagen, weil ich mein Logbuch schon seit Jahren nicht mehr so euphorisch und akribisch geführt habe, wie in der Anfangszeit.
Begonnen hatte alles auf den Malediven, eher zufällig - und dann ließ es mich nicht mehr los. Über 30 Mal war ich seit 1991 in Ägypten und kenne, glaube ich, vor Hurghada jeden Fisch mit Vornamen. Seit 1995 bin ich PADI-Divemaster.
Neben Ägypten gilt meine taucherische Liebe Indonesien. Flores, Manado, Bali und das Maratua-Atoll mit der zauberhaften winzigen Insel Nabucco sind absolute taucherische Highlights.



Sport Das Problem für Sportredakteur ist eigentlich Folgendes: Sie sollten sportlich sein, können es aber nicht, weil sie ja immer darüber berichten müssen, wenn andere Sport betreiben.
Zumindest eine Zeitlang habe ich trotzdem alles unter einen Hut bekommen.
Beim Fußball habe ich als Außenstürmer angefangen und endete schließlich als Torwart (trotz eher wenig imposanter Körpergröße). Die älteren unter uns werden sich noch an die alte Fußballweisheit erinnern: "In jeder Mannschaft gibt es zwei Verrückte, den Torwart und den Linksaußen."
In der Leichtathletik habe ich es zumindest mal zum Schwarzwaldmeister über 100 und 200 Meter gebracht.
Schon frühe habe ich Jugendmannschaften trainiert, immerhin zwei Meisterschaften geholt und bin nie abgestiegen. In meiner aktiven Laufbahn bin ich das auch nie - was allerdings schlecht möglich war, da ich immer nur in den unteren Ligen gekickt habe.
Ach ja, Sportfunktionär war ich ja auch noch. Stellvertretender Sportkreis Jugendleiter der Sportkreisjugend Tuttlingen.



An meiner Seite ...Uschi. Seit Herbst 2000 sind wir zusammen. Selbstredend ist sie die schönste Frau der Welt, ungemein liebenswert - ein echtes Schwarzwaldmädel mit Residenz in Neukölln. Wenn es überhaupt Krach gibt, dann nur deshalb, weil wir uns nicht einigen können, wer der größere Chaot von uns beiden ist.